Ein unglücklicher Zufall

Nach der langen Spielpause lädt das Theater Harrys Depot ab 17. Juli wieder zum Sommer-Openair und freut sich, sein Publikum endlich wiederzusehen!

Im Juli ist die Komödie „Ein unglücklicher Zufall“ von James Saunders mit neun Aufführungen Openair zu sehen. Premiere hat das Stück, in der Inszenierung von Barbara Zimmermann, am Samstag, den 17. Juli um 20 Uhr.
Ein Schuss fällt – eine Leiche sinkt zu Boden – was ist passiert? Das versucht Penelope ihrer
Freundin Camilla gerade anzuvertrauen. Doch es will ihr nicht wirklich gelingen. Zumal ihre
Erklärungsversuche auch noch von Camillas Ehemann Robert gestört werden. Penelope sucht nach Ausflüchten und steigert sich in immer abstraktere Rechtfertigungen. Ein Zufall, ohne festen
Vorsatz, aber mit Absicht? In seiner ironisch-absurden Komödie zeigt James Saunders Figuren, die schwer in die Kategorien Täter oder Opfer einzuordnen sind und wirft die Fragen nach dem freien Willen und der Bedeutung und Verantwortlichkeit menschlichen Handelns auf.
MITWIRKENDE: Regie: Barbara Zimmermann; Kostüme: Katja Weeke; Musikkomposition: Ephraim Wegner; Regieassistenz: Janosch Grötz; Schauspiel: Juliane Flurer (Penelope); Perrine Martin (Camilla); Jakob Stöckeler (Robert)
Aufgrund der aktuellen Corona-Vorsichtsmaßnahmen steht nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung. Bitte den Vorverkauf zu nutzen oder Karten zu reservieren.
Premiere: Sa 17.7., 20 Uhr., w.T. So 18./ Do 22.-So 25.7., Mi 28./ Do 29. + Sa 31.7., jew. 20 Uhr. Freiburg, Wilhelmstr. 15/2, Sprechtpassage, Karten: 01577-9709269 u. Buchhandlung Jos Fritz. Und E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorschau:
Unter dem Titel Tardieu – Worte in Freiheit zeigt das Theater Harrys Depot am 18.09.21 die zweite Premiere und stellt damit dem Publikum den hier weniger bekannten Autor Jean Tardieu vor. Für dieses Projekt ist das Theater Harrys Depot im Herbst wieder zu Gast im Schlosspark Ebnet. Openair unter dem Dach der Zehntscheune zeigen wir fünf Einakter aus Jean Tardieus Reihe„Kammertheater“ und zugleich Einblicke in seine eher surrealistische Lyrik. Den thematischen Schwerpunkt dieser Auswahl bilden die Sprache und Worte – und vor Allem das Ironisch-Absurde, mit dem der französische Autor meisterhaft experimentiert.
Premiere: Sa 18.9., Freiburg-Ebnet, Zehntscheune im Schlosspark.


Drucken   E-Mail