Lieder, die verzaubern

Lieder, die verzaubern

KONZERTE: In der Reihe „Liederaben.de“ darf sich das Publikum auf vier ausgewählte Konzertabende mit hochkarätigen Interpretinnen und Interpreten, freuen.

Lieder Hans Joerg MammelHans Jörg MammelDas Baryton ist ein Streichinstrument des frühen 17. Jahrhunderts, das vor allem im 18. Jahrhundert Verwendung fand. Zusätzlich zu den Spielsaiten besitzt das Baryton Resonanzsaiten, die mit der linken Hand gezupft werden können und ihm einen deutlichen Nachhall verleihen. Der belgische Gambist Philippe Pierlot hat Lieder von Franz Schubert für Baryton, Flöte, Gitarre und Tenor bearbeitet und für diesen Abend ein Programm unter dem Motto „Wo bist du, mein geliebtes Land...?“ zusammengestellt. Die Lieder erfahren dadurch eine sphärische Ebene, die aussergewöhnlich ist. Zusammen mit dem Freiburger Tenor Hans Jörg Mammel sind die Lieder am ersten Abend, am 29. September zu hören.
Am zweiten Abend, Dienstag, den 4. Oktober sind unter dem Motto „Licht und Dämmerung“ Lieder von Doro RoeschmannDoro RoeschmannJohannes Brahms und Robert Schumann zu hören. Zusammen mit Burkhard Kehring wird die auf den Opernbühnen in Berlin, Salzburg, New York und vielen anderen gefeierte Sopranistin Dorothea Röschmann zu hören sein.
Die aus München stammende Sopranistin Ramona Laxy (Foto oben) hat eben erst ihren Masterabschluss an der Musikhochschule gemacht und trat bereits mehrfach durch aussergewöhnliche Liederabende in Erscheinung. Am Donnerstag, den 6. Oktober wird sie mit dem an der Freiburger Hochschule lehrenden Professor für Klavier, Gilead Mishory, und dessen Liederzyklus „Hebräische Balladen“ zu hören sein. Die Gedichte zu den "Hebräischen Balladen" stammen aus dem gleichnamigen, deutschen Gedichtband von Else Laske-Schüler. Mishory vertont daraus 15 Texte, 13 davon als Lieder oder Rezitation, 2 als reine Klaviermusik stilistisch unterschiedlich, in dem er die Zerrissenheit, den Konflikt, die Idylle aber auch den Humor der Texte musikalisch widerspiegelt.KamphuesSibylle Kamphues„Klänge aus Mähren“ sind eine Reihe von Duetten des Komponisten Antonín Dvorák. Wie damals üblich verwendete er Texte, die aus mündlichen Überlieferungen der Bevölkerung stammten. In diesen Duetten gelingt es  Dvorák die Natürlichkeit und Einfachheit der Originale zu übernehmen, sie aber zugleich  harmonisch äußerst reizvoll aufzuwerten. Neben diesen Duetten erklingen am Samstag, 15. Oktober weitere Duette von Antonin Dvorák , Robert Schumann und Johannes Brahms. Sibylla Rubens, Sopran und Sibylle Kamphues, Mezzosopran werden von Peter Hoffmann am Klavier begleitet.

INFO: Die Konzerte am Do 29.09. und Di 04.10. finden im Kaisersaal im Historischen Kaufhauses am Münsterplatz Freiburg, die Konzerte am Do 06.10. und am Sa 15.10. im Humboldtsaal, Humboldststr. 2, in Freiburg statt. Beginn jew. 20.15 Uhr. Karten: www.reservix.de, BZ-Kartenservice und an der Abendkasse.

 


Drucken   E-Mail