Adas Code – ein Gedankenspiel

Adas Code – ein Gedankenspiel

BÜHNE: Das Theater Harrys Depot möchte sein Publikum im neuen Jahr mit einem eigens verfassten, ausgefallenen Theaterstück überraschen, das am 20. Januar uraufgeführt wird.

 

Von einem Werk A. E. Chalons inspiriertes Porträt für die Ada Initiative, die Frauen in Open-Technology-Zusammenhängen unterstützt.Hommage an eine Visionärin
In Mittelpunkt des Stückes „Adas Code – ein Gedankenspiel“ stehen Lady Ada Lovelace (* 1815; † 1852) und ihre bemerkenswerte Biografie. Denn Ada war ihrer Zeit weit voraus. Bereits im Jahr 1837 hat sie Computerprogramme geschrieben – für eine rein mechanische Rechenmaschine, ungefähr ein Jahrhundert bevor Konrad Zuse die erste programmierbare Rechenmaschine konstruierte. Somit gilt sie als die erste Programmiererin der Geschichte. Das Stück ist eine Hommage an die Stärke und den Mut dieser beeindruckenden Frau, die es wagte, sich in einer von Männern dominierten Welt zu behaupten.

 

Das Stück
Das Theaterstück basiert auf dem erhaltenen Briefwechsel der Lady und führt durch ihre bewegte Biografie. Das Stück um diese außergewöhnliche Frau, die entgegen aller gesellschaftlichen Widerstände – beharrlich die Grenzen der Wissenschaft angestrebt, spielt in Adas Gedankenwelt. Die Textfassung entstand in der Gemeinschaftsarbeit von Barbara Zimmermann (Regisseurin), Max Tabori (Medienkonzepter) und Simon Matt (Schauspieler). Es spielen: Alexandra Nesici, Mia Sanner, Simon Matt und Melchior E. Meyer. Kostüme Katja Weeke und Musik: Ephraim Wegner.

 

INFO: Uraufführung: Sa. 20.01.24, 20 Uhr, weitere Termine: Do 25./ Sa 27.01. und Do 01./ Sa 03./ Fr 09./ Do 15./ Do 22./ Fr 23./ Do 29.02. sowie Fr 01./ Sa 02.03., jew. 20 Uhr. Theater Harrys Depot, Spechtpassage / Wilhelmstr. 15/2, Freiburg. Karten: Jos Fritz Bücher und T. 01577-9709269 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

                                                  Weitere INFOS:

 


Drucken   E-Mail