Tamburi Mundi

Vom 30.7.-8.8., bietet das Tamburi Mundi Festival Trommelkunst vom Feinsten und eine große Bandbreite internationaler Rahmentrommelkultur im Dialog mit Tanz, Streichern, Klavier, Gesang, Bağlama, Oud und anderen Instrumenten aus der Weltmusik.

Die Musikerinnen und Musiker kommen aus Frankreich, Spanien, Italien, der Schweiz, Tadschikistan, Österreich und Deutschland - viele sind zum ersten Mal in Freiburg zu Gast! Ein kostenloses Programm auf der Open-Air-Bühne (E-Werk-Parkplatz) läutet täglich um 19 Uhr den Konzertabend ein, die weiteren Konzerte werden dann im großen Saal präsentiert:
Beim Eröffnungskonzert BodyCussion (30.07.) trifft Festivalleiter und Worldpercussionist Murat Coşkun auf die österreichische Body-Musikerin Anita Gritsch, am 31.07. webt Starpercussionist Rhani Krija mit weiteren Musikern an einem nordafrikanischen Klangteppich, am 01.08. sammelt beim traditionellen Kinderprogramm das TAK mit seiner fliegenden Trommel fremde Rhythmen ein und abends erhalten erneut junge Nachwuchskünstler:innen aus der Mannheimer Popakademie eine Bühne, um ihr engagiertes Programm zwischen Tradition und modernen Interpretationen zu präsentieren.
Am 02.08. wird der Tamburi Mundi Förderpreis an eine junge iranische Daf-Spielerin verliehen, die mit ihrer Duo-Partnerin einen kleinen Einblick in ihr Repertoire gibt. Im Anschluss steht die italienische Rahmentrommel Tammorra im Mittelpunkt, die kunstvoll-poetisch und eindringlich vom Perkussionisten Luca Rossi bearbeitet wird.
Am 03.08. präsentiert sich das Tamburi Mundi Percussion Projekt mit einem vielseitigen „Rundumschlag“. Am 04.08. gehen unter dem Titel „Frame Drums & Poetry“ deutsche Songtexte eine selten zu hörende Liaison mit Rahmentrommeln ein. Im Mittelpunkt des Programms stehen die Münchner Folk-Band Delva und der Liedermacher Stefan Noelle mit perkussiver Begleitung. SpiRitual heißt das Konzertprogramm am 05.08., bei der die rituelle Seite des Rahmentrommelspiels in verschiedenen Kulturen musikalisch verarbeitet wird. Mit dabei sind Multiinstrumentalistin und Sängerin Nawal Mlanao vom Inselstaat der Komoren, der senegalesische Musiker Pape Dieye, Murat Coşkun und der Freiburger Oud-Spieler Hadji Ahmad. Am 06.08. verbinden sich zeitgenössischer Tanz, Piano, Klarinetten und Perkussion zum Konzertprogramm „Moves & Grooves“, am 07.08. treten die spanische Künstler:innen Isabel Martín und Perkussionist Carlos Ramirez (Milo ke Mandarini) auf, die iberischen Gesang auf der spanischen Rahmentrommel, panderetta cuadrada, begleiten. Zu traditionellen Stücken aus dem Mittelmeerraum gesellen sich Lieder aus der Alten Musik, kongenial vertont mit Trommeln, Fidel und Flöten von Pere Olivé, Baptiste Romain und Silke Gwendolyn. Den Abschluss bilden am 08.08. ein rythmisch- akrobatisches Vorabendprogramm um den tadschikischen Meistertrommler Khayrullo Dadoboev und ein fulminantes Abschlusskonzert im Saal mit dem Camerata String Quartet, der Klarinettistin Annette Maye, Murat Coşkun und feiner perkussiver Verstärkung.

Karten/Infos zum Konzert- und Kursprogramm: www.tamburimundi.com

 

 


Drucken   E-Mail