Aus dem Anagama

Aus dem Anagama

AUSSTELLUNG: Unter dem Titel „Aus dem Anagama“ steht die neue Studioausstellung im Keramikmuseum Staufen, mit Keramik von Michel Cohen.

Vierzig Jahre leidenschaftliche Auseinandersetzung mit allen Aspekten des keramischen Schaffens kennzeichnen die Arbeiten von Michel Cohen. Der Töpfer kennt seinen Ton, seinen Ofen, sein Holz und das Feuer. Seit dem Alter von dreizehn Jahren forscht er geduldig, hingebungsvoll und hartnäckig und sucht seine kreativen Energien in Gefäße umzuwandeln. Den Betrachter heute ergreifen diese Arbeiten in ihrer urtümlichen Wucht ebenso wie in ihrer zarten Verletzlichkeit.
Fragt man Michel Cohen nach den Quellen seiner Inspiration, erzählt er begeistert vom Spaß, den er in seiner Werkstatt hat, und verschweigt bescheiden, wie viel des Wegs er als Autodidakt bereits gegangen war, ehe er vor 25 Jahren seinen ersten Anagama in den Alpen der Provence gebaut hat. Cohen formt seine Gefäße aus lokalen Tonen und lässt sie nicht aus seinen Händen, bis jedes Stück seinen eigenen Charakter hat und durch das Zusammenspiel von Feuer und Asche im japanischen Holzofen unverwechselbar geworden ist. Diese Gefäße könnten tausend Jahre alt sein und sind doch Kunstwerke von heute.
Die Eröffnung der Studioausstellung findet am Freitag, 20. Mai um 19 Uhr statt. Der Töpfer Milan Peters aus Freiburg, der einst selbst in Frankreich gelernt hat, stellt seinen Kollegen vor. Frauke Horn spielt Harfe.

INFO: Fr 20.05. – So 3.07., Keramik Museum, Staufen, Wettelbrunner Straße 3. Mittwoch-Samstag 14 -17 Uhr u. Sonntag 12 -17 Uhr.

Weitere INFOS


Drucken   E-Mail